· 

San Pedro de Atacama - Valle de Arcoiris & Stargazing

Da ich noch zwei weitere Tage in San Pedro verbringe, entscheide ich mich für eine weitere Tour. Ich buche mit dem Veranstalter Touris Tour einen Ausflug in das Regenbogental, Valle de Arcoiris (Tour 32.000 Pesos). Um 8.00 geht es los, ein kleines Snackpaket gibt es vom Veranstalter dazu. Nach etwa einer Stunde Fahrt, kommen wir im Regenbogental an. Auf 3.400 Meter finden sich Farbspiele aus Rot, Braun, Weiß und Grün. Diese einzigartige Landschaft ist das Ergebnis einer Mischung aus Vulkangestein, salzige Schichten und Buntsandsteine der Salzkordillere. Ein kurzer Spaziergang führt durch die interessante Steinwelt. Neben der besonders schönen Natur und den beeindruckenden Farben gefällt mir besonders gut, dass hier deutlich weniger Touristen unterwegs sind. Es ist sehr ruhig und entspannt.
Danach geht es im Bus weiter. Wir passieren wild lebende Esel, Guanakos und Lamas und helfen einer Frau, die trotz ihres Allradjeeps im Sande stecken geblieben ist. Das nächste Ziel sind die Petroglyphen von Hierbas Buenas (Eintritt 3.000 Pesos). Diese in den Stein gravierten Felsbilder stammen aus 1400 vor Christus. Damals diente dieser Ort als Raststätte und Zufluchtsort für vorbei ziehende Händler. Allerliebstes Motiv war mit Abstand das Lama - ein damals sehr wichtiges Tier für die hier lebenden Menschen, da es als Transportmittel und Handelsgut sowie zur Herkunft von Wolle und nicht zuletzt als Nahrung galt. Nach circa 5 Stunden erreichen wir wieder San Pedro de Atacama und ich genieße den Nachmittag bei 27 Grad im schattigen Innenhof des Hostels.

 

Astronomische Tour - Stargazing
San Pedro de Atacama eignet sich perfekt um Sterne zu beobachten. Das liegt daran, dass die Luft hier besonders trocken und klar ist. Wolken und Regen gibt es hier zu gut wie gar nicht und da die Besiedlung so gering ist, ist auch die Luftverschmutzung besonders niedrig. Im Umkreis gibt es daher viele Sternenwarten und Observatorien. Mit dem Veranstalter Andes Tour buche ich für 16.000 Pesos eine astronomische Exkursion. Los geht es um 22.00 Uhr. Ein Minibus bringt uns in eine nah gelegene Einrichtung, in denen mehrere Teleskope bereit stehen. Zwei Astronomen erklären uns in zwei Stunden die Sternenbilder, die wir am Himmel sehen und grundlegende Dinge zu unserem Universum. Es gibt Millionen von Sternen da draußen, aber mit dem Auge können wir nur etwa 4000 Sterne sehen. Der Blick auf den unfassbar klaren Nachthimmel ist wunderschön. Selten habe ich so viele Sterne gesehen wie hier. Und sogar der Mars leuchtet richtig hell und rot am Firmament. Ein paar Mal bekomme ich sogar Sternschuppen zu Gesicht, eine davon so hell und klar, dass ich es fast nicht fassen kann. Durch die Teleskope sehe ich Sterne ganz nah und deutlich mehr - ich bin beeindruckt! Mir wird mal wieder bewusst, dass unsere Erde im Verhältnis zu den Dingen im Universum ein verdammt kleines Staubkorn ist.
Zum Abschluss gibt es noch Snacks und Drinks und ein Foto von der Gruppe unter dem Sternenhimmel. Schön war es!