· 

Ilha Grande - Kayaking & Circuito Abraão

Mit James aus der Reisegruppe melde ich mich zum Kayak Ausflug an. Bei Tripadvisor entdecken wir den Anbieter Kayak Ilha Grande, ein kleiner Verleih und Touranbieter, das von dem argentinischen Pärchen Juan und Carol geführt wird. Wir starten morgens um 9.30 mit einer kurzen Einführung zur richtigen Paddeltechnik und dann geht es auch schon los. Ich teile ein Kayak mit James, der sich im Paddeln ganz gut auskennt und das Lenken übernimmt. Wir sitzen im Kayak, paddeln, schwitzen und genießen die Natur. Wir sind eine kleine Gruppe von nur 4 Teilnehmern, was das Erlebnis noch schöner und intensiver macht. Nach etwa 40 Minuten Paddeln erreichen wir einen kleinen Strand, an dem nur ein kleines Hotel ist. Ein junger Hund kommt aufgeregt ins Wasser gelaufen, als er Juan erblickt. Die beiden kennen sich gut und so viel Freude zu sehen, ist schön. Hier machen wir eine Pause zum Schwimmen und Abkühlen. Danach geht es weiter auf die gegenüberliegende kleine Insel. Bis auf wilde Vegetation gibt es hier nichts. Wir befestigen die Kayaks und gehen Schnorcheln. Leider ist das Wasser etwas trüb und man kann nicht allzu weit sehen, aber Fische sehe ich dennoch. Danach geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt in Vila do Abraão. Juan und Carol versorgen uns dann noch mit weiteren Tipps, was wir in der näheren Umgebung noch unternehmen können. Obwohl ich bisher wirklich kein Wassertyp war, habe ich wirklich Spaß am Kayak fahren und am Schnorcheln gehabt. Ich finde insbesondere die Tatsache, dass man so nah an der Natur ist besonders schön. Dazu kommt, dass man seine direkte Umgebung besser kennenlernt und im Gegensatz zu einer Speedboottour "entschleunigt" voran kommt, Benzin spart und die Umgebung nicht mit Lärm und Abgasen belastet. Für zweieinhalb Stunden und 70 Pesos war dieser Ausflug absolut empfehlenswert!


Wanderung Circuito do Abraão 
Da ich nach dem Kayakfahren noch Energie habe und es erst kurz nach Mittag ist, entscheide ich mich erneut eine kleine Wanderung zu machen. Im Westen von Abraão beginnt diese Route, die Teil des Schutzgebiets des Parque Estadual da Ilha Grande ist. Nach dem Passieren einer Brücke wandere ich links den Weg hoch. Es geht vorbei an der Ruine eines Aquädukts, wenige Zeit später stoße ich auf ein natürliches Schwimmbecken namens Poçao. Da hier recht viel los ist, verzichte ich auf das erfrischende Bad. Dann geht es weiter auf einem schmalen Pfad durch den Regenwald Richtung Cachoeira da Feiticeira, einem 15m hohen Wasserfall. Hier gönne ich mir ein erfrischendes Bad, denn die feuchte Hitze strengt an. Alles klebt und ist durchnässt vom Schweiß und von der Luftfeuchtigkeit. Die gesamte Strecke ist recht gut frequentiert, meist kommen mir Menschen in Badehose oder Bikini entgegen. Hier scheint es total normal zu sein, im Bikini wandern zu gehen. Bei der Luftfeuchtigkeit und der hohen Temperatur ist das auch ziemlich clever. Also trage nach meinem Bad auch ich nicht mehr als meinen Bikini und ein Sportshirt. Und natürlich jede Menge Moskitospray! Der gesamte Weg ist nicht besonders anspruchsvoll (abgesehen vom Klima!) und kann mit Havaianas oder Flipflops bewältigt werden. Ich habe Havaianas, die zusätzlich einen Riemen um die Ferse haben, sodass sie optisch und von der Funktion her eher Sandalen gleichen. Das macht sie für eine einfache Wanderung nahezu perfekt, da man besseren Halt hat als ihn konventionellen Zehengreifern. Nach insgesamt etwa 90 Minuten komme ich am Praia Feiticeira an. Es ist ein kleiner Sandstrand, an dem nur Leute per Boot oder per pedes gelangen. Natürlich gibt es auch hier kleine Buden mit frischen Säften, Erfrischungsgetränken, Caipirinhas und kleinen Snacks. Nach einem kurzen Nickerchen im Halbschatten breche ich wieder auf Richtung Abraão - man sollte nicht zu spät den Rückweg antreten, da es im Regenwald schnell dunkel wird und die Moskitos einen dann auffressen. Alternativ kann man von diesem Strand auch ein Taxi Boot zurück nach Abraão nehmen. Insgesamt war die halbtägige Tour sehr schön und ich habe es genossen, mal wieder alleine unterwegs und für mich zu sein. Quality Time!


Vila do Abraão
Die größte Siedlung der Insel hat mit ihren sandigen Straßen, den vielen kleinen Häusern und Unterkünften am Hang und zwischen den Ausläufern des Regenwaldes definitiv ihren Charme behalten. Hier bekommt man alles für den täglichen Bedarf. Ich habe den Eindruck, dass die wenigen Einwohner, die hier auf der Insel leben, sehr darauf achten, dass die Strände und Straßen sauber bleiben. Natürlich gibt es hier viele Touristen, aber da die Insel nur mit dem Boot zu erreichen ist, hält sich der Touristenstrom in Grenzen. Da fast die komplette Insel unter Naturschutz steht, können keine großen Hotels gebaut werden. Das wiederum erhält die kleinen "Pousadas" auf der Insel, privat geführte Unterkünfte, bei denen die komplette Familie mithilft. Anbei noch zwei Tipps zum Abendessen:


Café do Mar
Direkt am Strand liegt dieses sehr sympathische Restaurant mit freundlicher Bedienung, sehr guten Caipirinhas und dem tollen Blick auf das Wasser und die darin dümpelnden Boote. Leckere Grillgerichte!
Praia do Canto


Las Sorrentinas
Hier gibt es hausgemachte gefüllte Teigtaschen "sorrentinos". Die Karte ist klein, dafür gibt es einige vegetarische Varianten, leckere Desserts und starke Caipirinhas. Die Atmosphäre im oberen Stockwerk auf dem Balkon einer von Argentiniern geführten Pousada ist wunderbar!
R. Getúlio Vargas 638