· 

Rio de Janeiro - grün steht dir!

Noch nie zuvor war ich in einer Stadt, die bei mir alle Gefühle auf einmal auslöst: von anfänglicher Angst, über Verwunderung bis hin zur Faszination. Die Millionenmetropole hat mich insbesondere mit ihrer spektakulären Lage am Meer mit ihren Lagunen und Stränden, den spitzen Bergen und dem mitten drin liegenden Nationalpark Tijuca begeistert. Ich bin noch immer überrascht, wie grün diese Stadt ist. Die hohe Luftfeuchtigkeit ist zwar insbesondere im Sommer sehr anstrengend, aber der Natur tut das gut. Hier ein paar Tipps für einen Ausflug in die grünen Lungen der Stadt.


Botanischer Garten
Als eines der Highlights von Rio gilt dieser 142 ha große Park im Herzen der Stadt. 1808 vom Prinzregenten D. João gegründet, ist der Garten heute das zu Hause von vielen Vogelarten, Amphibien, Pflanzen und kleinen Säugetieren. Besonders schön sind die Alleen mit den riesigen Palmen. Vom etwas ausgedörrten Rosengarten und dem Orchideum war ich persönlich etwas enttäuscht, da ich bessere Pflege und volle Blüte erwartet habe. Der Besuch des Parks lohnt sich für 15 Real pro Person trotzdem.


Parque Lage
Am Fuße des Corcovado und in unmittelbarer Nähe zum botanischen Garten liegt dieses Kleinod. Ein kleiner Park, der gleichzeitig einer der Zugänge zu Wanderwegen im Nationalpark Tijuca ist. Wer zur Christusfigur hoch wandern möchte, startet hier mit seiner Tour. Inmitten des Parks befindet sich ein wunderschönes altes Gebäude mit einem entzückenden Innenhof, Café und Pool. Ursprünglich war dies ein privates Heim, welches ein gewisser Herr Lage für seine Frau, eine Opernsängerin, bauen lies. 


Tijuca Nationalpark
Mitten im Herzen von Rio de Janeiro liegt dieser tropische Regenwald. Man sagt, dass er mit seinen 32 qkm der größte innerstädtische Wald der Welt ist. Ursprünglich war das Gebiet des Regenwaldes eine Kaffee- und Zuckerrohrplantage. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden der Bereich dann aufgeforstet, um die Versorgung Rios mit Trinkwasser zu gewährleisten. 1961 wurde der Tijuca Wald zur Parkanlage erklärt. Er ist heute maßgeblich für die gute Luft in Rio verantwortlich und regelt darüberhinaus die Temperatur. Ohne den Wald wäre es in Rio durchschnittlich bis zu 6 Grad heißer. Heute befinden sich im Nationalpark viele Wanderwege, Kletterrouten, Schutzhütten zum Übernachten, Wasserfälle, etwa 400 Tierarten sowie die berühmte Christusstatue, die auf dem Corcovado steht. Aus Zeitgründen habe ich es leider nicht geschafft, einen ausgiebigen Ausflug in den Nationalpark zu machen. Wenn ich allerdings wiederkomme (und das muss ich unbedingt, das weiß ich jetzt schon!) und die Temperaturen etwas geringer sein, steht dies auf jeden Fall auf dem Programm.