· 

Búzios und des Kaisers neue Kleider

Durch meinem Reiseführer stoße ich auf einen sehr interessanten Strand in Búzios: Praia Olho de Bol oder auch das wörtlich übersetzt, das Bullauge. Ein kleiner, niedlicher, versteckter Strand in einer Bucht. Es gibt allerdings einen kleinen Haken: das Ganze ist textilfreie Zone. Ich war noch nie an einem FKK Strand, aber in Uruguay bin auf den Geschmack des Nacktschwimmens gekommen. Also, was habe ich schon zu verlieren? Nichts wie hin!


Ich starte früh, da es zum Einen morgens noch nicht ganz so heiß ist und man zum Anderen weniger Leute antrifft. Ich fahre mit einem Minibus Richtung Praia Brava, von der Straße muss ich noch etwa 15 Minuten dorthin laufen. Dann muss man den ganzen Strand entlang laufen bis man Ende einen kleinen Wanderweg findet. Dort steht schon ziemlich prominent geschrieben, was einen am Ende des Weges erwartet: Nudista. Der Weg führt in etwa 10 Minuten über den Hügel bis zur nächsten Bucht. Schon von oben sehe auf den reizenden, kleinen Strand hinab. Ich bin begeistert: klares blaues Wasser, weißer Sand, jede Menge Wellen und nur ein paar wenige Sonnenschirme. Ehe man auf den Strand darf, weist noch mal ein Schild darauf hin, dass man sich hier jetzt entkleiden darf. Es sind nur etwa sechs andere, auch nackte Leute da. Das macht es leichter, die Hüllen fallen zu lassen. Also runter mit den Klamotten und Plätzchen suchen. Es ist herrlich in diesem Wasser und diese Ruhe tut mir richtig gut. Es ist sehr heiß und ich creme mich permanent mit LSF 50 ein, insbesondere an den Stellen, die nicht so häufig die Sonne sehen. Den restlichen Vormittag über kommen noch weitere Leute, aber im Vergleich zu den anderen Stränden ist es hier geradezu einsam. Es sind erstaunlich viele Schwule, Pärchen und einzelne Männer da. Es gibt sogar eine kleine Bar, die frisch gepresste Säfte und Früchte verkauft und Schirme und Stühle vermietet. Der Strand ist so klein, dass man sogar bedient wird. Selbst die Bedienung der Bar ist nackt - das ganze wird hier also ziemlich ernst genommen. Es kommt fast eine familiäre Atmosphäre unter den Nackten auf. Einer grillt sogar Fleisch auf den Steinen. Nacktgrillen - auch mal was neues. Kurze Zeit später steht er mit einem Tablett vor mir und fragt mich: "Te gusta Pollo?" Ich lehne dankend ab, kein Hühnchen für mich. Und heute auch kein Würstchen, denke ich mir grinsend. Gegen frühen Nachmittag spielt mein Nebenmann dann noch südamerikanische Lieder aus seiner Musikbox und das macht das Ganze für mich perfekt. Ich fühle mich sehr wohl und bleibe länger als geplant. Wer hätte gedacht, dass ich noch auf den Geschmack des FKK Urlaubs komme?