· 

Santa Cruz de la Sierra - Lomas de Arena

Nur 12 km südöstlich von Santa Cruz befindet sich dieses Naturschutzgebiet mit großen Sanddünen und Lagunen. Ein Ort zum Durchatmen!


Obwohl das Wetter in Santa Cruz sehr wechselhaft ist, entschließe ich mich einen Halbtagesausflug zu den Dünen zu machen. Es gibt dafür auch Touranbieter in der Stadt, aber ich versuche dies auf eigene Faust zu machen und nehme ein öffentlichen Bus. Diesen zu finden, stellt sich jedoch zunächst als kleine Herausforderung raus. Ich suche etwa 40 Minuten nach der Haltestelle der Linie 21. Wobei es hier keine wirklichen Haltestellen gibt. Man winkt einfach am Straßenrand den Bus heran. Ich frage bestimmt zehn verschiedene Leute auf der Straße, die aber allesamt entweder ratlos sind oder mich jeweils in eine andere Richtung schicken. Schließlich finde ich dann doch noch die richtige Ecke (Calle España). Nach rund 45 Minuten Fahrt (2 Bolivianos) durch die etwas schäbigen und vermüllten Vororte von Santa Cruz, bin ich schließlich die Letzte im Bus und erreiche die Endhaltstelle. Ich bedanke mich beim Busfahrer, der lächelt und mich mit "Suerte, hermosa" verabschiedet. Obwohl das hier eine ziemlich ärmliche Gegend ist, fühle ich mich nicht unwohl. Wobei ich hier auch nicht nachts sein möchte. Der Eintritt zum Park kostet 10 Bolivianos, dann stehe ich auch schon auf dem sandigen Weg und laufe los.  Im Park sieht die Welt ganz anders aus. Es liegt fast kein Müll herum. Da es gestern sintflutartig geregnet hat und auch jetzt immer wieder nieselt, ist der Weg teilweise überflutet und ich muss barfuß durch das lauwarme Wasser waten. Auf etwa der Hälfte es 7km langen Weges überholt mich eine Frau auf einem Quad. Eine Guardaparque, eine Rangerin. Sie fragt, ob sie mich zu den Dünen mitnehmen soll und was kann es besseres geben, als eine kleine Offroad-Fahrt mit dem Quad? Es ist ein Heidenspaß. Wir fahren über Sand, Gras, durch Wasser und Rinnsale. Dann sind wir auch schon da. Ich bin wirklich beeindruckt von den Dünen. Ich dachte immer, die befinden sich nur in der Nähe zu großen Gewässern. Aber hier ist das anders. Ich wandere etwas auf den Dünen umher, schaue mir Lagunen an und genieße es, hier ganz alleine zu sein. Nach etwa 30 Minuten trete ich den Rückweg an. Und wieder habe ich Glück: ein Ranger, diesmal auf einem Motorrad, nimmt mich die Strecke zurück zum Eintritt. Dann nehme ich den Bus zurück nach Santa Cruz. Was für ein gelungener Ausflug!