· 

Reisen im Bus

Das einfachste und umweltschonendste Transportmittel in Südamerika ist - neben dem Trampen - der Bus. Nahezu alle Städte sind per Bus miteinander verbunden. Selbst die kleinsten Orte werden von regionalen Anbietern angefahren. Die meisten Busunternehmen in Chile, Argentinien, Uruguay und Brasilien haben sehr moderne Flotten. Mit etwas Glück gibt es sogar einen USB Anschluss, um sein Endgerät zu laden und einen Fernseher an Board, auf dem meist wirklich schlechte Filme aus spanisch laufen. Je nach Anbieter, Reisedauer und Tarif ist eine Mahlzeit, meist bestehend aus Sandwhich, Süßigkeit und Getränk, inkludiert. Häufig hat man die Wahl zwischen Semicama und Cama. Ich war vollends zufrieden mit dem Semicama, das immer in der oberen Etage des Busses zu finden ist. Die Sitze sind etwas schmaler, die Beinfreiheit ist etwas eingeschränkter und die Lehnen gehen etwas weniger zurück im Vergleich zum Cama. Das Cama ist dafür in der Regel um 10€ teurer, hat dafür aber teilweise Service mit warmen Mahlzeiten und alkoholischen Getränken. Ich bin auf der Reise bisher sehr viel Bus gefahren. Teilweise bis zu 24 Stunden. Hier sind meine Tipps, die das lange Reisen im Bus erträglich machen:


01 Kompressionsstrümpfe
Sieht nicht schön aus, hilft aber gegen Schmerzen in den Beinen, was bei langen Busfahrten oft vorkommt. Häufig werden leider keine langen Pausen gemacht, um sich die Beine zu vertreten. Daher besser vorsorgen, um das Thrombose Risiko zu reduzieren.


02 Schlafmaske


03 Ohrstöpsel
Hilft dabei sich auf das Einschlafen zu konzentrieren - insbesondere dann, wenn Filme laufen, Kinder nörgeln oder der Nebenmann schnarcht.


04 Nackenkissen
Diese gibt es in der platzsparenden Version auch aufblasbar. Manche Anbieter verteilen Kissen, aber besser man ist vorbereitet, falls es keine gibt. Ein Nackenkissen verrutscht außerdem weniger.


05 Bequeme Kleidung 
Es muss ja nicht gleich der Pyjama sein. Aber bequeme Kleidung wie Leggings und Bustier sind definitiv empfehlenswert.


06 Schal oder Pullover
Teilweise sind die Busse stark klimatisiert oder es zieht in die Fenster rein. Manche Anbieter verteilen Decken. Im Zweifel lieber ein warmes Kleidungsstück dabei haben. 


07 Desinfektionsmittel oder -tücher
Toiletten im Bus sind eine fiese Angelegenheit. Bei mehr als 8 Stunden Busfahrt ist ein Toilettengang an Board fast unvermeidbar. Daher Augen (und Nase!) zu und durch.


08 Reisetabletten gegen Übelkeit


09 Zahnbürste und Zahnpasta


10 Essen
Am besten eignen sich Sandwhiches oder Empanadas und jede Menge Snacks


11 Wasser


12 Entertainment
Wenn die Straße nicht zu kurvig ist, schreibe ich Reisetagebuch. Wenn es turbulent ist, höre ich Musik und genieße die vorbeiziehende Landschaft (ich versuche immer einen Fensterplatz zu bekommen!). Vor Abfahrt auf jeden Fall Filme oder Serien runterladen und Kopfhörer nicht vergessen!