Artikel mit dem Tag "Culture"



Guatemala · 07. Mai 2019
Eigentlich gehöre ich zu dem Personenkreis, der nie ohne Reisetablette und Plastiktüte in den Bus steigt. Schon aus dem Grund hätte ich nie gedacht, dass ich auf meiner Reise das Busfahren lieben lerne. Ich mag es so zu reisen, wie es die Einheimischen tun. Häufig kommt es zu einem netten Schwätzchen, bei dem man Kultur und Menschen hautnah kennen lernen kann. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: denn Platz ist relativ. Man sitzt häufig eng an eng, in jede Nische wird ein Koffer oder...

Guatemala · 06. Mai 2019
Mein Wecker klingelt morgens um 6.00 Uhr. Ich habe gehört, dass es sich lohnt früh aufzustehen. Dann, wenn die ersten Verkäufer langsam ihre Schätze auspacken; wenn die Straßen nur mit Einheimischen gefüllt sind; wenn die Sonne noch nicht so gnadenlos vom Himmel brennt. Chichicastenango hat eigentlich nicht besonders viel zu bieten. Das ändert sich jedoch zweimal die Woche, wenn in "Chichi" Markttag ist. Jeweils Donnerstag und Sonntag ist die kleine Stadt Schauplatz des größten...

Guatemala · 05. Mai 2019
Im südwestlichen Hochland von Guatemala liegt der See Atitlán. Was mal ein großer Vulkankrater war, ist heute ein weitläufiger See, umgeben von steilen, grünen Hügeln, drei Vulkanen und etlichen entzückenden Maya Dörfern. Schon unser deutscher Freund Alexander von Humboldt hat den tiefsten See in Zentralamerika "den schönsten See der Welt" genannt. Und ich kann es nur bestätigen: es ist einfach traumhaft. Egal ob man hier im Wasser oder Land aktiv sein möchte, mal so richtig...

Guatemala · 30. April 2019
In meinen Augen ist es eine Selbstverständlichkeit Ressourcen wie Wasser und Energie zu sparen und Müll und Lebensmittelverschwendung so gut wie möglich zu vermeiden - egal, wo ich auf der Welt gerade unterwegs bin. Verantwortungsvolles Reisen geht aber über diese Grundprinzipien hinaus. Der wichtigste Aspekt des nachhaltigen Reisens für mich ist, dass der Tourismus der lokalen Bevölkerung zu Gute kommt. Mit wenigen Dingen, kannst man als Reisender viel für die Leute vor Ort ändern. Und...

Guatemala · 27. April 2019
Die Hauptstadt Guatemalas ist nicht gerade eine imposante Schönheit. Etwas schmuddelig, in Teilen etwas unsicher und im Großen und Ganzen kein besonders attraktiver Touristenmagnet. Es gibt allerdings einen Ort, von dem ich mehr als überrascht war: das Museo de Ferrocarril. Das Eisenbahnmuseum. Nun bin ich kein besonders großer Fan von Eisenbahnen, aber nach unzähligen historischen Museen mit Töpfereien, Textilien und Ausgrabungen, die ich bisher auf meiner Reise besucht habe, bin ich...

Ecuador · 14. April 2019
Es ist Wochenende und ich bin in der Hauptstadt Ecuadors. Ausgerechnet zwischen Karfreitag und Palmsonntag bin ich einer sehr katholischen Metropole, die mehr als 25 Kirchen in der Innenstadt aufweist. Das wird ein Spaß! Otavalo Markt Da Samstag ist, beschließe ich zum großen Handwerkermarkt in Otavalo, nördlich von Quito, zu fahren. Die etwa zwei stündige Busfahrt führt durch das schöne, hügelige Hinterland von Quito. Die Otavalos sind insbesondere für ihre Webereien und bunt bemalten...

Kolumbien · 04. April 2019
Auf meiner bisherigen Reise habe ich viele Städte kennen gelernt, die ich gerne ein zweites Mal besuchen würde. Aber keine Stadt hat mich bisher so sehr in ihren Bann gezogen wie das etwas schmuddelige und zwielichtige Calí. Calí hat keine besonders schöne Altstadt, kein Weltkulturerbe und keine herausragende Sehenswürdigkeit. Calí hat stattdessen Herz, Lebensfreude, gutes Essen und vor allem: Salsa. Aufgrund von Straßensperrungen auf der Panamericana Richtung Ecuador, bin ich gezwungen...

Kolumbien · 29. März 2019
Allem Anschein nach fängt die Verjüngungskur bei der Verdauung an. Die letzte Nacht habe ich schlecht geschlafen und musste ständig auf Toilette - a travellers stomach wie man so schön sagt. Vielleicht zu viel heiße Therme, vielleicht auch was Falsches gegessen. Ich nehme brav Elektrolyte und bediene mich aus meiner Reiseapotheke. Es geht mir nicht allzu schlecht, trotzdem sollte man die Signale seines Körpers ernst nehmen. Insbesondere dann, wenn man alleine unterwegs ist. Also nehme ich...

Kolumbien · 22. März 2019
Im Hinterland von Santa Marta stößt man nach etwa einer Stunde Fahrt im Colectivo auf das kleine, niedliche Dorf Minca. Die schwüle Hitze, die wir von Santa Marta kennen, weicht hier einem angenehmeren, frischerem Klima. Es ist nach wie vor tropisch, aber durch die Wälder und Flüsse in der Umgebung sind die Nächte kühler. Minca ist bei vielen Backpackern beliebt. Auf 1000 Einwohner kommen etwa 500 Gästebetten. Einige Reisende bleiben länger, um auf einer Kaffee oder Kakao Farm...

Kolumbien · 21. März 2019
Für viele Reisende ist Santa Marta der Ausgangspunkt für die Weiterfahrt in den Tayrona Nationalpark und zur Ciudad Perdida. Auch wir sind nur auf kurzer Stippvisite. Dafür hat die Stadt mit kolonialer Architektur an der karibischen Küste mehr zu bieten als nur einen One-Night-Stand. Wir erreichen Santa Marta mittags mit dem Minibus von Barranquilla (berlinave.com für 22.000 Pesos pro Person, etwa 2h). Vom Busterminal teilen wir uns mit zwei anderen Reisenden ein Taxi und fahren bis zum...

Mehr anzeigen