Chile

Chile · 13. November 2018
"Als Gott die Welt erschaffen hatte, waren noch ein paar Landschaften übrig geblieben: kleine und riesige Gebirge, Hochebenen und Täler, Vulkane und Seen, Flüsse und Weiden, Ackerland und Strände, Fjorde und Gletscher. Und Gott nahm alles, was übrig war und machte daraus ein langes, schmales Land. So ist Chile entstanden." Land & Leute Noch nie habe ich ein Land mit einer so großen landschaftlichen Vielfalt erlebt. Chile hat für wirklich jede Vorliebe etwas zu bieten und ist so...

Chile · 13. November 2018
Am nächsten Tag geht es für mich weiter nach Vicuña, ein Andendorf im Valle del Elqui. Dieses schöne Tal schlängelt sich ca. 120km in die Anden hinein und zeigt sich mit saftig grünen Tälern, steinigen Andenbergen und klarem Himmel. Bekannt ist das Tal nicht nur für den Pisco, der hier erzeugt wird, sondern auch für eine große Berühmtheit der Region - die Literaturnobelpreisträgerin Gabriela Mistral. So kann man in jedem Dorf eine Calle Mistral finden und entlang des Tals auf den...

Chile · 11. November 2018
Der Nachtbus fährt 16 Stunden entlang der Panamerica Richtung Süden. So komme ich morgens um 10.30 Uhr in La Serena an. Diesmal konnte ich nicht ganz so gut schlafen, aber auf jeden Fall ausreichend um den Tag in La Serena zu verbringen. Mein großes Gepäck konnte ich für nur 800 Pesos am Busbahnhof für den ganzen Tag einsperren. So geht es gegen 10.45 los in die City mit meinem Daypack. Nach einem kurzen Frühstück in einem Café, das nicht der Rede wert ist, starte ich meine...

Chile · 08. November 2018
Am letzten Tag in der Wüste mache ich einen Ausflug in die nah gelegene ehemalige Festungsanlage der Atacameños, die einst hier lebten. Von meinem Hostel aus, sind es nur 4km Fußweg dorthin (Eintritt 3.000 Pesos). Die Ruinen von Quitor dienten den Atacameños als Art Fluchtburg im 8. -12. Jahrhundert. Im kleinen Museum sind einige Fundstücke aus dieser Zeit ausgestellt. So auch ein paar Ledersandalen, Schmuck, Überreste einer Tunika und einer gewebten Tasche. Um 1540 diente die Festung...

Chile · 07. November 2018
Da ich noch zwei weitere Tage in San Pedro verbringe, entscheide ich mich für eine weitere Tour. Ich buche mit dem Veranstalter Touris Tour einen Ausflug in das Regenbogental, Valle de Arcoiris (Tour 32.000 Pesos). Um 8.00 geht es los, ein kleines Snackpaket gibt es vom Veranstalter dazu. Nach etwa einer Stunde Fahrt, kommen wir im Regenbogental an. Auf 3.400 Meter finden sich Farbspiele aus Rot, Braun, Weiß und Grün. Diese einzigartige Landschaft ist das Ergebnis einer Mischung aus...

Chile · 05. November 2018
Um die 4000 Kilometer in den Norden zu Reisen brauche ich mit Taxi, zwei Inlandsflügen und Transport im Minibus einen kompletten Tag. Würde ich die Strecke mit dem Bus fahren, bräuchte ich 3 Tage und 23 Stunden. Verantwortungsvolles Reisen bedeutet in meinen Augen unter anderem, dass ich versuche so wenig wie möglich das Flugzeug zu nutzen. Dennoch muss es für mich im Verhältnis zur Zeit stehen und 4 Tage nonstop im Bus zu reisen, sprengen diesen Rahmen. Dafür genieße ich die Reise per...

Chile · 02. November 2018
In meinem Reiseführer steht geschrieben, dass eine der südlichsten Städte der Welt, Punta Arenas, ein Highlight ist. Daher beschließe ich, mir diese Stadt etwas genauer anzusehen und bleibe hier zwei Nächte. Von Puerto Natales aus, sind dies nur knappe 3 Stunden mit dem Bus. Meine Erkältung lässt nicht locker und so schlafe ich die gesamte Zeit über im Bus. In Punta Arenas angekommen, gönne ich mir ein Taxi zum Haus meines Gastgebers Peter. Hier angekommen, trinke ich einen Tee und...

Chile · 01. November 2018
Heute steht ein weiterer Ausflug in den Nationalpark Torres del Paine an. Nach dem Tag Pause geht es mir nicht wirklich besser. Ich habe schlecht geschlafen, in meinem Körper schreit alles nach Erkältung und zudem spüre ich die Anstrengung der vergangenen Tage in meinen Muskeln. Dennoch quäle ich mich erneut um 6 Uhr aus den Federn, trinke einen Tee, nehme mein Frühstück auf die Hand und schleppe mich zum Bus. Diesmal fahre ich nicht nur bis zur Laguna Aramga, sondern eine Station weiter...

Chile · 31. Oktober 2018
Nach dem langen ersten Tag im Nationalpark bin ich erschöpft und beschließe, einen Tag zu pausieren. Im Hostel lerne ich zwei nette Mädels kennen, die ebenfalls nicht den Nationalpark besuchen und so beschließen wir, gemeinsame Sache zu machen. Nach einem hervorragenden Frühstück im Hostel machen wir einen Ausflug zum Mirador Dorotea. Mit dem Taxi geht es zum Eingang (ca. 4500 Pesos für eine Fahrt), dort bezahlt man dann an einer privaten Hütte 5000 Pesos für die Nutzung dieses...

Chile · 30. Oktober 2018
Um 6 Uhr klingelt der Wecker. Nach einem sehr kurzen Frühstück laufe ich zusammen mit anderen Wanderern zum Busbahnhof. Dort fahren morgens zwischen 7.00 und 7.20 Uhr alle Busgesellschaften ab und bringen die Wanderwilligen in den Nationalpark. Ich habe bereits im Vorwege beschlossen, keine Übernachtung im Park zu buchen, sondern Tagesausflüge zu machen. Einerseits waren die Übernachtungen in den einfachen Hostels im Park, den sogenannten Refugios, bereits Wochen vor meinem Reiseantritt...

Mehr anzeigen